Warum ich diesen Blog schreibe

Warum noch ein Mama-Blog? Es gibt doch schon so viele gute Blogs. Aber ich möchte keinen normalen Mama-Kind-Blog mit hübschen Bildern meiner Kinder, Rezepte, Bastelideen, DIY oder ähnliches starten. Nein, ich möchte aus meinen persönlichen, beruflichen sowie privaten Erfahrungen erzählen und über meine Herzensthemen schreiben.

Die Themen, die mir besonders am Herzen liegen, betreffen uns alle, vor allem unsere Kinder! Denn der heutige Umgang mit unseren Kindern prägt die Welt von morgen. Also betrifft es uns alle! Auch dich – auch wenn du vielleicht selbst keine Kinder hast! Wenn wir alt sind und es dann nur bindungsgestörte, frustrierte und hasserfüllte Menschen gibt, werden wir leider alle die Folgen davon zu spüren bekommen…

Veränderung fängt bei dir selbst an!

Es läuft sehr viel schief in unserem System und die meisten von uns klagen nur darüber, aber ändern nichts daran. Wie denn auch? Wir wissen ja alle gar nicht, wie man jetzt sofort etwas grundlegend an den Weltproblemen verändern kann. Doch wir wissen gar nicht, wie mächtig wir sein könnten.

Ich finde es super, wenn man anfängt, seine Lebensweise zu überdenken und die negativen Seiten des Systems nicht weiter unterstützen möchte. Wir kennen bestimmt alle die Stichwörter “nachhaltig leben”, “Essen saisonal und regional kaufen”, “faire Arbeitsbedingungen unterstützen”, “Konsum überdenken”, “Qualität statt Quantität”, etc…

Die heutige Erziehung formt die Welt von morgen

Doch gerade Eltern haben einen wesentlichen Einfluss auf die Welt von morgen. Darum möchte ich an der Wurzel des Übels ansetzen: in der Kindheit unserer Kinder. Denn wenn unsere Kinder lernen mit ihren Mitmenschen und ihrer Umwelt emphatisch und liebevoll umzugehen, kann sich auch an den Problemen der Welt etwas ändern.

Ich bin davon überzeugt, dass bestimmte Menschen, die an der Macht waren oder auch heute an der Macht sind, nicht sehr viel Liebe erfahren haben und kaum Empathievermögen besitzen, sonst würden sie nicht so handeln, wie sie handeln. Man erinnere sich nur einmal an den kleinen Mann mit dem kleinen Bart…

Außerdem brauchen Kinder Menschen, die für ihr Recht kämpfen und für sie einstehen!

Wir können vielleicht nicht die Gesellschaft verändern, aber wir können selbst die Veränderung sein! Indem wir mit unserem Umfeld emphatisch umgehen, für mehr Toleranz, Gerechtigkeit, Gleichwürdigkeit, Selbstbestimmung und Liebe sorgen, verändern wir einen kleinen Kreis zum Positiven. Und viele Menschen an vielen Orten, können viele kleine Dinge bewegen, die dann im Gesamten etwas Großes bewirken können.

Von gesellschaftliche Erwartungshaltungen und Tabuthemen

Dazu möchte ich hier auf meinem Blog meinen Teil beitragen, denn ich finde es wichtig, sich für bestimmte Themen öffentlich einzusetzen, aufzuklären und zum Selbstdenken anregen. Hinterfragen kostet nämlich nichts! 😉

Hier wirst du also viele unterschiedliche Dinge zu lesen bekommen, die es so auf typischen Mama-Blogs nicht zu lesen gibt. Ich nehme viele gesellschaftliche Erwartungshaltungen unter die Lupe, spreche sozialkritische Themen an und werde auch das ein oder andere Tabuthema brechen.

Im nächsten Beitrag erzähle ich euch, was mich dazu bewegt hat, gewisse Dinge zu hinterfragen und wie ich zur bindungsorientierten Elternschaft gefunden habe.

Es bleibt also spannend!

Bis dahin,

eure Janika

Schreibe einen Kommentar